Werbeagentur NETgemacht

Vier schnelle Tipps, um deinen Social Media Account zu schützen

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden
Facebook
LinkedIn
Twitter

Es ist schnell passiert. Kurz falsch geklickt und schon ist das Social Media Profil gehackt und man hat keinen Zugriff mehr darauf. Was bei einem privaten Profil schon problematisch ist, erweist sich zu einer mittleren Katastrophe, wenn das Social Media Profil auch mit einem Unternehmensprofil verknüpft ist, denn dann hat der Hacker auch Zugriff auf Unternehmensdaten und man kann auch dieses Profil „fremdsteuern“.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, habe ich vier schnelle Tipps, um deine Accounts vor Fremdzugriff zu schützen.

Sicheres Passwort

Man kann es nicht oft genug betonen, aber „asdf“ und „1234“ sind nicht nur die am meisten verwendeten Passwörter, sondern können innerhalb weniger Sekunden gehackt werden. Nutze deshalb Groß- und Kleinschreibung, Sonderzeichen und Zahlen für dein Passwort. Und umso länger dein Passwort ist, umso besser bist du geschützt. Moderne Browser wie der Google Chrome schlagen auch standardmäßig sichere Passwörter vor. Unternehmen sollte ihre Mitarbeiter auch zum Thema sichere Passwörter schulen. Im besten Fall hat man als Unternehmen sogar eine Guideline für das Verwenden von Passwörtern.

2-Faktoren-Authentifizierung

Hat ein Hacker dein Passwort erraten, dann kann dich noch eine 2-Faktoren-Authentifizierung vor einem größeren Schaden bewahren. Mit ihr musst du dich nämlich nochmal authentifizieren. Dies geschieht in der Regel über Codes, die an dein Smartphone geschickt werden. Und nur mit diesem Code kannst du dich dann bei deinem Account final anmelden.

Rechtemanagement

Vor allem Betriebe sollten ihren Mitarbeitern nicht die volle Kontrolle über ihre Social Media Profile geben. Der Businessmanager von Meta (vormals Facebook) ist perfekt dafür geeignet. Das kostenlose Tool ermöglicht dir, den Mitarbeitern nur Zugriff zu jenen Bereichen zu geben, die für ihre Arbeit notwendig sind. Außerdem könnt ihr über den Businessmanager die primäre Inhaberschaft für eure Unternehmensprofile auf Meta eintragen. Zudem erleichtert der Businessmanager die Zusammenarbeit mit externen Agenturen, die zum Beispiel Werbeanzeigen für euch schalten.

Monitoring

Halte aktiv Ausschau nach Fake-Profilen. Denn immer wieder kommt es vor, dass Betrüger Social Media Profile von Unternehmen kopieren und dort zum Beispiel Gewinnspiele bewerben, die es in Wirklichkeit nicht gibt, nur um schnell an viele persönliche Daten zu kommen. Solltest du so ein Profil finden, dann zögere nicht und melde es. Jede Social-Media-Plattform hat eine solche Funktion implementiert. Und vergiss nicht deine Community auf das Fake-Profil aktiv aufmerksam zu machen, damit nicht noch mehr Schaden entsteht.

Wie du siehst, sind es oft Kleinigkeiten, die deine Profile vor Fremdzugriff schützen. Setze sie deshalb ein, denn ein gehacktes Profil ist nicht nur ärgerlich, sondern kann dir auch finanziell schaden.

Weitere Artikel lesen

Newslettermarketing
Newslettermarketing
Hannes

7 Tipps für erfolgreiche Newsletter

Deine Message direkt im Postfach deines Kunden Newsletter gehören zu den ältesten Teilbereichen im Onlinemarketing, nämlich schon zu Zeiten als Soziale Netzwerke wie Facebook noch

Read More »